Keine Libido durch Pille?

Keine Libido durch PilleGibt es Frauen, die keine Libido aufgrund der Pille haben? Wir zeigen dir, ob es den Libidoverlust wirklich gibt und ob deine Pille ein Lustkiller ist.

Viele Frauen erfahren leider erst nach der ersten Pilleneinnahme vom Libidoverlust durch die Pille. Sie fragen sich erstmal zurecht, ob es diesen Libidoverlust überhaupt gibt. Schließlich hängt die Libido der Frau von mehreren Faktoren ab, wie z. B. Partnerschaftskonflikte, Müdigkeit wegen kleiner Kinder, Alter, Stress am Arbeitsplatz, psychologische Probleme usw. Jedoch gibt es mittlerweile genug Indizien, die dafür sprechen, dass Frauen eine verminderte Libido durch die Pille haben können. Diese Fakten schauen wir uns in diesem Beitrag genauer an.

1) Der Libidoverlust steht in der Verpackungsbeilage deiner Pille

Der erste deutliche Beweis, dass es den Libidoverlust durch die Pille gibt, ist so offenkundig, dass ihn viele Frauen meist gar nicht bemerken. Schließlich lesen sich nur wenige Frauen die Verpackungsbeilage ihrer Pille wirklich durch. In den meisten Verpackungsbeilagen der gängigen Pillen findet man den Libidoverlust als häufig oder gelegentlich auftretende Nebenwirkung aufgeführt. Auf der Internetseite https://medikamio.com/ kannst du die Verpackungsbeilage deiner Pille prüfen. Hierzu gibst du auf der Seite einfach den Namen deiner Antibabypille ein und kannst dir die Packungsbeilage durchlesen. Oder du liest dir einfach die analoge Version aus der Verpackung durch.

Jede hundertste Frau hat eine verminderte Libido nach Pille

Ich habe das mal exemplarisch für die Pille Belara gemacht, die zu den häufigsten verkauften Pillen in Deutschland zählt. Dort findet man folgendes in der Verpackungsbeilage unter gelegentlichen Nebenwirkung: „die Abnahme des Geschlechtstriebes“. Hierbei kann bis zu eine von 100 Frauen betroffen sein. Ähnliche Angaben findest du in der Verpackungsbeilage zahlreicher, verbreiteter Pillen. Wer sagt dir, dass du nicht diese 100ste Frau bist, die eine Abnahme der Libido nach der Pille erleidet? Und eventuell ist die Dunkelziffer noch viel höher als eine von Hundert. Ebenso gibt es Statistiken, die sagen, dass rund 47% der Frauen in Deutschland die Pille nehmen. Das sind also mehrere Millionen Frauen in Deutschland. Aus diesem Grund kann man selbst mit dieser vagen Angabe der Häufigkeit mehrere hunderttausende Frauen errechnen, die vermutlich vom Libidoverlust betroffen sind.

2) Zahlreiche Studien weltweit bestätigen den Libidoverlust durch die Pille

Wer sich die Mühe macht, der findet immer mehr Studien, die den Libidoverlust durch die Pille belegen. Alles fing mit einer kleinen Pilotstudie [1] im Jahr 2012 an, in der 22 gesunde Frauen die Pille Yasmin einnahmen, in dessen Verpackungsbeilage auch der Libidoverlust als gelegentliche Nebenwirkung aufgeführt ist. Das krasse war, dass man bei allen 22 Frauen, die die Pille Yasmin für mehr als 3 Monate einnahmen, eine Abnahme der Libido feststellen konnte. Das Fazit der WissenschaftlerInnen liest sich nicht wie ein wissenschaftlicher Text, sondern eher wie eine Abrechnung mit der Pharmaindustrie:

„The treatment with Yasmin® (Bayer-Schering Italia) is associated with increased pain during intercourse, with decreased libido and spontaneous arousability, and with diminished frequency of sexual intercourse and orgasm.“

[dt. Übersetzung]: „Die Behandlung mit Yasmin (Bayer-Schering Italia) ist mit erhöhten Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, mit verringerter Libido, verringerter spontaner Erregbarkeit und mit verminderter Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs und Orgasmus verbunden.“

Studie mit 2600 MedizinerInnen schockt die Welt

Klar werden die SkeptikerInnen sagen, dass die Pilotstudie mit 22 Frauen [1] zu klein war. Aus diesem Grund hat man größere Studien im Anschluss durchgeführt. Die größte Studie in Deutschland zum Libidoverlust stammt von der Arbeitsgruppe rund um Dr. med. Lisa Maria Wallwiener, die in ihrer Doktorarbeit und nachfolgenden Studien über 2600 Medizinstudentinnen zum Libidoverlust durch die Pille befragt hat. Die Idee der Studie ist genial, denn Medizinstudentinnen sind eine sehr homogene Gruppe, die sich in einer ähnlichen Lebenssituation und im besten Alter befindet. Etwa 72% der Teilnehmenden Studentinnen verhütete mit der Pille. Die Resultate waren erschütternd und können wie folgt zusammengefasst werden:

#1) Etwa 36,7% der Frauen, die die Pille zur Verhütung nehmen, haben das Risiko eine sexuelle Funktionsstörung zu entwickeln.

#2) Dagegen hatten im Vergleich nur 27,4% der Frauen, die hormonfrei verhüten ein erhöhtes Risiko eine sexuelle Funktionsstörung zu entwickeln.

Kurz und einfach ausgedrückt trat der Libidoverlust und weitere sexuell beeinträchtigende Symptome wie zum Beispiel „Schmerzen beim Geschlechtsverkehr” am stärksten und vermehrt bei den Pillenanwenderinnen auf. Wir wissen, dass es für Laien schwer ist, solche Studienergebnisse zu verstehen und auszuwerten. Aus diesem Grund haben wir Dr. med. Lisa Maria Wallwiener im Interview zu dieser Studie und dessen Ergebnissen für euch befragt.

3) Keine Libido durch Pille? – Erfahrungsberichte im Netz bestätigen die These

Ok, es steht in der Verpackungsbeilage und es gibt Studien, die den Libidoverlust durch die Pille bestätigen. Das ist ja alles schön und gut, werden die PillenbeführworterInnen jetzt sagen. Es gibt sicher auch Studien, die das Gegenteil sagen, was beweist das schon. Die meisten Frauen glauben es erst, wenn sie reale Erfahrungsberichte vom Libidoverlust durch die Pille finden. Ich habe bei meiner Suche keine schriftlichen, anonymen Kommentare auf irgendwelchen Portalen akzeptiert. Die könnte ja von jemanden extra verfasst worden sein und würden im Zweifelsfall nicht überzeugen. Nein, ich wollte Frauen, die real in die Kamera sagen: „Ja, meine Pille hat meine Lust komplett zerstört.”

Auf Youtube teilen viele Frauen ihre Erfahrungen vom Libidoverlust durch die Pille

Nach kurzer Suche im Netz bin ich bei Youtuberin Alex Advice fündig geworden, die in ihrem Video ab Minute 3:50 ganz genau sagt, dass ihre Pille die komplette Lust zerstört hat. Desweiteren gibt es noch Pia von Baumfrei, die eindeutig einen Libidoverlust durch die Pille als Erfahrung in ihrem Video teilt. Wer sich die Mühe macht wird hunderte solcher Berichte auf Youtube in Foren und anderen Portalen finden. Kurz gesagt, haben wir die Top 3 zusammen.

Kehrt die Libido nach dem Absetzen der Pille zurück?

Eine wichtige Frage, die mich selbst sehr beschäftigt hat, ist: „Kehrt die Libido nach dem Absetzen der Pille zurück?” Die Antwort ist: bei den meisten Frauen ja, die Lust auf Sex wird nach dem Absetzen wieder zurückkehren. Allerdings legt eine Studie der Wissenschaftlerin Claudia Panzer aus dem Jahr 2005 mit 124 Frauen nahe, dass dies nicht bei allen Frauen so ist. In dieser Studie gab es drei Gruppen, einmal eine Gruppe von etwa 62 Frauen, die die Pille einfach weiternehmen sollten. Eine Gruppe von 39 Frauen, die die Pille nach 6 monatiger Pilleneinahme abgesetzt haben. Zuletzt gab es noch eine Gruppe von 23 Frauen, die nie Hormone eingenommen haben. Die Studie untersuchte hierbei die Sexualhormone, welche im Zusammenhang mit der Sexualität und Lust stehen. Diese wurden bei den Pillenanwenderinnen vier mal so stark gebunden als bei Nicht-Pillen-Anwenderinnen, folglich kamen sie gar nicht zur Wirkung. Obwohl sich der Wert der sexualgebundenen Hormone bei der Pille-Absetzen-Gruppe deutlich verringerte, konnte diese nie wieder an den Wert der Nicht-Pillen-Anwenderinnen heranreichen. Im Umkehrschluss kann man sagen, dass die Libido zwar zurückkehrt – aber eventuell nie wieder so stark wird, wie vor der Pilleneinnahme. Doch ich würde mal sagen, dass diese Frage nicht abschließend geklärt ist und die Studienlage zu dem Thema sehr dünn ist. Positiv scheint für mich erstmal zu sein, dass die Libido nach dem Absetzen der Pille sich zumindest wieder verbessert

Warum gibt es einen Libidoverlust durch die Pille?

Diese Frage ist noch nicht abschließend geklärt, da die Libido ein komplexes Themengebiet ist. Jedoch kann man auch in den Studien Zusammenhänge finden, die klar machen, warum es zum Libidoverlust durch die Pille kommen kann.

Venuslippen unter Pille kleiner

Ähnlich wie sich bei der Hormonspritze für den Mann die Hoden verkleinert haben – verkleinern sich bei den Frauen die Venuslippen und Klitoris. Zumindest, war das in der angesprochenen Pilotstudie [1] der Fall.

Sexualhormone werden chemisch gebunden

Die zweite Ursache kann auch mit der Studie von Claudia Panzer [2] abgeleitet werden. Die ja zeigen konnte, dass Sexualhormone, die unter anderem für die Erregung der Klitoris zuständig sind, vermehrt unter künstlichen Hormone gebunden werden. Auf diese Weise sinkt die Stimulationsfähigkeit der Klitoris usw. ab.

Zyklus wird ständig in Gelbkörperphase gehalten

Unter der Pille wird der natürliche Zyklus ständig in der zweiten Zyklushälfte nach dem Eisprung gehalten. Somit gibt es im Normalfall keinen Eisprung. Die Biologie hat es eigentlich so eingerichtet, dass viele Frauen um den Eisprung herum am meisten Lust haben. In der Logik der Biologie/Natur ist das logisch, schließlich sollen sich die Menschen ja auch vermehren und dann Kinder bekommen. Wird man also ständig in der Zyklusphase NACH dem Eisprung gehalten, kann die Libido nicht auf dem Höchstniveau sein.

Alle diese Überlegungen sind zwar nett, aber wissenschaftlich noch umstritten. Fakt ist, dass man viele Indizien finden kann, die sehr plausibel sind, warum die Libido unter künstlichen Hormonen reduziert ist.

Videokurs Hormonfrei und Sicher

Warum die meisten Frauen auch nach diesem Artikel weiter die Pille nehmen

Die Pille ist aktuell noch das „Normale“ – das, was die Mehrheit der deutschen Frauen zur Verhütung nutzt. Hormonfrei Verhüten heißt somit erstmal gegen den Strom schwimmen, was vielen sehr schwer fällt. Die Pille wird für unter 18 jährige Frauen meist auch noch kostenlos finanziert. Das ist so ähnlich als wenn die Politik beschließen würde, das alle von 18 Jahre bis 20 Jahren das Auto XY kostenlos geschenkt bekommen. Ich bin mir sicher dass das Auto XY dann auch nach dem 20. Lebensjahr von vielen Frauen weiter gefahren werden würde. Trotzdem hoffe ich darauf, dass alle Frauen, die den Artikel gerade lesen und darüber nachdenken, vielleicht für sich eine hormonfreie Alternative finden.

Welche Alternativen zur Pille gibt es?

Die Frage bekommen wir sehr oft gestellt, aus diesem Grund haben wir die 5 besten hormonfreien Verhütungsmethoden in einem Beitrag zusammengefasst, in dem wir die unserer Ansicht nach sichersten und praktikabelsten Methoden mit ihren Vor- und Nachteilen vorstellen.

Fazit

Keine Libido durch Pille? Ja, es ist definitiv möglich. Es gibt einfach zu viele Indizien dafür, dass der Libidoverlust durch die Pille real ist. Es steht in der Verpackungsbeilage, es gibt Studien die seine Existenz nahelegen und es gibt Erfahrungsberichte von Frauen, die den Libidoverlust durch die Pille belegen. Nun ist die Frage, wie geht man damit um. Die einfachste und beste Möglichkeit ist wohl einfach zur hormonfreien Verhütung zu wechseln. Die aktuelle beste hormonfreie Verhütungsmethode ist die symptothermale Methode, die ich selbst auch anwende, und daher wärmstens empfehlen kann. Mich würde interessieren, wie es euch damit geht. Hast du die Pille schon abgesetzt und eine Libidosteigerung erlebt? Welche hormonfreie Verhütungsmethode nutzt ihr jetzt? Falls ihr Lust habt, eure Erfahrungen zu teilen, dann schreibt sie in die Kommentare.

Quellen:

[1] Battaglia C, Battaglia B, Mancini F, Busacchi P, Paganotto MC, Morotti E, Venturoli S.Sexual behavior and oral contraception: a pilot study., J Sex Med. 2012 Feb;9(2):550-7. doi: 10.1111/j.1743-6109.2011.02597.x. Epub 2011 Dec 21., http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22188640

[2] Panzer C, Wise S, Fantini G, Kang D, Munarriz R, Guay A, Goldstein I. Impact of oral contraceptives on sex hormone-binding globulin and androgen levels: a retrospective study in women with sexual dysfunction. J Sex Med. 2006 Jan;3(1):104-13. doi: 10.1111/j.1743-6109.2005.00198.x. PMID: 16409223.

[3] Wallwiener, Christian & Wallwiener, Lisa-Maria & Seeger, Harald & Schönfisch, Birgitt & Mueck, Alfred & Bitzer, Johannes & Zipfel, Stephan & Sara Yvonne, Brucker & Gawlik, Stephanie & Taran, Florin-Andrei & Wallwiener, Markus. (2016). Sexual Function, Contraception, Relationship, and Lifestyle in Female Medical Students. Journal of Women’s Health. 26. 10.1089/jwh.2015.5731.

[4] James Trussell: Contraceptive Efficacy. In: Robert A. Hatcher et al.: Contraceptive Technology. (19th rev. ed.), Ardent Media, New York 2007, ISBN 0-9664902-0-7, http://www.contraceptivetechnology.com/table.html

[5] Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZGA), Deutsche verhüten verantwortungsbewusst, Pressemitteilung vom 31.03.2011, http://www.bzga.de/?sid=628

[6] E. Raith, P. Frank-Herrmann, G. Freundl, S. Baur, N. Klann, U. Sottong, Natürliche Familienplanung heute: Mit ausführlicher Darstellung der Zykluscomputer für Ärzte, Berater und interessierte Anwender, Herausgeber: Sichere Empfängnisregelung, Köln Arbeitsgruppe nfp der Malteser e.V., 4. Auflage, 2008

[7] Christian W. Wallwiener MD1,Lisa-Maria Wallwiener MD2,*, Harald Seeger PhD1, Alfred O. Mück MD, PhD1, Johannes Bitzer MD3, Markus Wallwiener MD4, Prevalence of Sexual Dysfunction and Impact of Contraception in Female German Medical StudentsThe Journal of Sexual Medicine Volume 7, Issue 6, pages 2139–2148, June 2010, http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1743-6109.2010.01742.x/abstract;jsessionid=32042715CA71E5723F5699B9CE089E23.d01t01

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }