Verhütung mit Portiokappe & NFP

Stephanie NFPHormonfreie Verhütung mit NFP & Portiokappe – Geht das? Stephanie verhütet seit 2013 hormonfrei und teilt mit uns ihre Portiokappe Erfahrungen.

Es ist immer wieder spannend und total schön zu erfahren, was denn so aus ehemaligen Klientinnen geworden ist. Wie hat sich ihr Leben weiter entwickelt nachdem man sie in den ersten drei Anwendungszyklen begleiten durfte? Stephanie, eine Kursteilnehmerin aus unserem ALLERERSTEN NFP Kurs 2013, verrät es uns zusammen mit ihren Erfahrungen zur Portiokappe. Vielen lieben DANK, Stephanie!

Liebe Stefanie, du hast ja erst relativ spät mit über 35 Jahren mit NFP angefangen. Was war für dich damals ausschlaggebend, hormonfrei zu verhüten und mit NFP anzufangen?

Ich hatte mit 14 mit der Pille angefangen, um meinen pubertätsbedingten Hautproblemen entgegen zu wirken und nahm dann abgesehen von den beiden Schwangerschaften schon 14 Jahre die Pille. Nach der Geburt meines zweiten Kindes wollte ich dann ein nicht gestagenhaltiges Präparat finden, um das Osteoporoserisiko zu senken, welches mit der „Stillpille“ ja bekanntermaßen gesteigert ist. Meine Frauenärztin probierte sich dann durch. Ich musste die Versuche mitmachen. Ich vertrug alle ihre Vorschläge nicht. Litt sehr unter Stimmungsschwankungen und Libidoverlust, Aggressionen und verlor mich selbst. Ich entschied nie wieder eine Pille oder eine andere hormonelle Verhütung zu nehmen und bat meinen Mann meine Entscheidung mitzutragen. Wir benutzten Kondome. In dieser Phase begann ich meine Weiterbildung zur Geburtsvorbereiterin und Familienbegleiterin und bekam als erste Lehrprobe das Thema Verhütung nach der Geburt und freute mich riesig nun mal ganz gezielt zu recherchieren. Ich habe zu Recherchezwecken Euren Kurs besucht und NFP anzuwenden, damit ich fundiert drüber sprechen konnte. Außerdem ließ ich mich im Feministischen Frauengesundheitszentrum zum Thema Verhütung beraten und ließ mir dort auch die Portiokappe anpassen. Ich fand mein persönliches Glück in den Rechercheergebnissen und wende seitdem die symptothermale Methode an und verhüte an den fruchtbaren Tagen mit Kondom.

Viele Frauen lernen die symptothermale Methode im Selbsstudium, du hast dich für einen Offline-Kurs bei uns entschieden, warum hast du dich damals für einen Kurs und gegen das „alleine Lernen“ entschieden?

Ich lerne besser in der Gruppe, bin ein geselliger Mensch und ein Kurs mit kompetener Kursleitung ist in fast allen Dingen meine erste Wahl. Ich habe allerdings auch das Buch gelesen und auch Professor Rötzers Buch dazu.

Wenn du jetzt zurückblickst, was hat dir am Kurs besonders gut gefallen? Warum würdest du anderen Frauen auch empfehlen, ein Beratungsangebot wahrzunehmen?

Die Spiele waren sehr anschaulich und die Möglichkeit sich mit den Kursleitern über die eigenen Aufzeichnungen zu unterhalten und ggf. Schwierigkeiten bei der Auswertung direkt zu besprechen ist im analogen Kontakt sicher besser als im digitalen.

Du bist eine der wenigen Frauen, die Erfahrungen mit der Portiokappe in der fruchtbaren Zeit gesammelt hat. Warum hast du dich für die Verhütung mit Portiokappe entschieden, obwohl es gibt ja mit dem Kondom und Diaphragma auch noch andere Alternativen gibt?

Die *Portiokappe erschien mir damals als perfekte Alternative zum Kondom. Während man das Liebesspiel doch irgendwie unterbricht, um das Kondom anzulegen, kann man mit der eingesetzten Portiokappe einfach der Leidenschaft fröhnen. In der Beratung wurde mir damals auch erklärt, dass ich keine spermiziden Gels zusätzlich verwenden muss und das stand klar als Vorteil gegenüber dem Diaphragma.

Viele Frauen kritisieren bei der Portiokappe, die geringere Sicherheit. Ich kann mich noch erinnern, dass dir eine „Portiokappenpanne“ in der fruchtbaren Zeit unterlaufen ist. Woran hat es gelegen, was hast du konkret falsch gemacht?

Portiokappe - Femcap

Portiokappe bzw. Femcap zur hormonfreien Verhütung © HormonfreiVerhüten

Es war ganz klar ein Anwenderinnenfehler meinerseits. Es ist erforderlich den richtigen Sitz der Portiokappe überprüfen zu lassen. Das FFGZ (feministisches Frauengesundheitszentrum) bittet um einen Kontrolltermin ca. 3 Wochen nach der Anpassung. Hierfür sollte ich die Portiokappe zu Hause einsetzen und dort erscheinen, damit eine der beratenden Frauen, den Sitz überprüfen kann und ggf. weitere Hilfestellungen geben kann. Diesen Termin habe ich nie wahrgenommen. Ich bin davon ausgegangen, dass ich das schon richtig mache. In der Tat hatte ich es wohl nicht richtig gemacht. Beim Sex muss sie dann verrutscht sein. Als ich sie nach den 6 Stunden, die man warten muss, bevor man sie entfernt und säubert, herausnehmen wollte, fiel mir auf, dass sie nicht mehr richtig saß. Ein riesiger Schreck. Ich gehe davon aus, dass die Portiokappe kein richtiges Vakuum aufgebaut hatte, nicht fest genug eingesetzt war und dadurch verrutschen konnte.

Jetzt wäre es einfach gewesen, die Pille danach zu nehmen, um eine Schwangerschaft zu vermeiden – warum hast du dich gegen die PiDaNa entschieden?

In dieser Zeit waren wir noch unentschieden, ob wir nicht vielleicht doch noch ein drittes gemeinsames Kind wollen und ich hätte mit dem latenten Wunsch nach einem Baby niemals eine Schwangerschaft verhindert.

Wenn ich richtig informiert bin, bist du in diesem Zyklus schwanger geworden und hast dein drittes Kind bekommen. Hast du mit NFP oder mit einen Schwangerschafstest erfahren, dass du ein Kind erwartest?

Mit NFP! Das wird eine meiner Lieblingsgeschichten in Sachen Aufklärung für meine Kinder und andere interessierte Leute bleiben. Ich hatte mich in dem Zyklus ziemlich mit meinem Mann gestritten. Dieser Streit bewegte mich so sehr, dass mein Körper einen Eisprung abbrach. Anhand der körperlichen Signale konnte ich allerdings ein paar Tage nach dem „abgebrochenen“ Eisprung einen weiteren Anlauf / Temperaturanstieg und Schleim beobachten. Mein Eisprung hatte sich also etwas verschoben aufgrund des Streits. Unser Versöhnungsakt brachte A., unsere zweite Tochter hervor. Ich kann auf die Stunde genau sagen, wann sie entstand und habe so auch den Geburtstermin berechnet. Der natürlich auch stimmte. Ich bin nach wie vor begeistert und fasziniert. Es ist großartig seinen Körper und ich selbst so gut zu kennen.

Wie geht es dir jetzt mit deinen drei Kindern? Wie fühlt es sich an, ein drittes Mal Mutter geworden zu sein?

Es ist das Schönste und Schwersten in meinem Leben. Das macht mich voll und glücklich. Mein Wunschkind bringt mich oft an meine Grenzen. A. ist ein unglaublich toller kleiner Mensch. Sie passt gut in unser Team.

Wo und wie war die Geburt deines dritten Kindes?

Ich habe aus verschiedenen Gründen für meine dritte Schwangerschaft und die dritte Geburt einen etwas anderen Weg geplant. In meiner Weiterbildung, mit dem neuen Bewusstsein für meinen Körper und meine Weiblichkeit dank NFP kam für mich nur eine Hausgeburt in Frage. Ich traf mit meiner Hausgeburtshebamme einen wahren Engel und auch mein Mann schenkte mir und uns das Vertrauen, dass wir das schaffen. Es war ein umwerfendes und verzauberndes Ereignis, von dem ich emotional mein Leben lang profitieren werde. Meine Kinder waren dabei und haben je nach ihrer eigenen Persönlichkeit mehr oder weniger direkt teilgenommen. Auch sie sprechen immer wieder davon und haben es als wertvolle Erfahrung abgespeichert. R. hat die Nabelschnur durchtrennt und die Geburt der Planzenta erlebt. Ich war beeindruckt von ihrem Mut und ihrer Souveränität.

Nach der Geburt kommt bekanntlich die Stillzeit – welche hormonfreie Verhütungsmethode hast du in der Stillzeit deines Kindes probiert und wie erging es dir dabei so?

Während der Stillzeit haben wir mit Kondom verhütet und es war kein Problem für uns. Direkt nach dem Abstillen habe ich wieder NFP angewendet und war beeindruckt, wie regelmäßig und rund mein Zyklus verlief. Gleich im ersten Zyklus nach dem Abstillen hatte ich meinen ersten Eisprung.

Nun fragen sich vermutlich alle, ob du nach dieser Panne wieder die Portiokappe in der fruchtbaren Zeit verwendest oder mittlerweile eine andere Methode zur Verhütung einsetzt? Wie verhütest du denn gerade aktuell?

Symptothermale Methode und Kondom. Wir haben uns gerade entschieden, dass unsere Familienplanung nun abgeschlossen ist und denken über eine Sterilisation bzw. Vasektomie nach. Leidenschaft ohne Hintergedanken leben, ist eine tolle Vorstellung.

Anne hat mal darüber geschrieben, dass NFP bei ihr der Ausstieg von allem war. Was hat sich für dich durch die NFP Anwendung verändert?

Ich mag mich als Frau und Mensch mehr. Meine Emotionalität ist echt und unbeeinflusst. Ebenso verspüre ich momentan eine große Libido, die Spaß macht.  Ich wertschätze meine weiblichen Vorzüge, meine Fähigkeiten Leben hervorzubringen, liebe meinen Körper für alles was er ist und kann. Nein, ich möchte nie mehr Hormone nehmen. Ich bin mit NFP die Frau, die ich sein soll und nicht, die die ein Medikament aus mir macht. Es ist gut zu wissen, dass ich auch ohne Hormone entscheiden kann, ob ich schwanger werde oder nicht. Ich trage die Verantwortung für mich und meine Gesundheit. Allerdings hat jede Verhütungsmethode seinen Sinn in bestimmten Lebensphasen. Ich musste erst 35 Jahre alt werden, zwei Geburten erleben, viele Schritte in meinem Leben gehen, damit ich diese Weggabelung fand und freudig begrüßen und bestreiten konnte. Fünf Jahre zuvor wäre ich nicht offen genug gewesen, wenn mir jemand von NFP erzählt hätte.

Videokurs Hormonfrei und Sicher

Kommen wir zur letzten Frage, wenn du deinem jungem Ich kurz vor dem ersten Termin in der gynäkologischen Praxis etwas ins Ohr flüstern könntest, was wäre das?

Ich hätte mir gern erklärt, wie mein Körper funktioniert, was Hormone sind und dass diese Stoffe in dieser Phase meines Lebens eben die Haut verändern. Ich hätte mir statt der Pille lieber bessere Pflegeprodukte und eine bessere Aufklärung gewünscht. Wahrscheinlich hätte ich es trotzdem erst einmal nicht anders gemacht, aber ich hätte Wissen gehabt, dass ich erst 20 Jahre später anwenden konnte und vielleicht hätte ich dann schon eher die Weggabelung gefunden und genommen und nicht fast 20 Jahre Pille geschluckt.

Danke für einen tollen Kurs. Euch weiterhin viel Erfolg für eure Projekte.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }