Hormonfrei Verhüten mit NFP & Caya

Isabel-NFP-CayaIsabel verhütet schon seit über 3 Jahre mit NFP in Kombination mit dem Caya Diaphragma und berichtet uns im Interview von ihren Erfahrungen.

Hast du schon mal Hormone zur Verhütung genommen, wenn ja, wie kam es dazu?

Oktober 2011, mit 15, als ich meinen ersten Freund hatte, wollte ich gerne zur Sicherheit die Pille nehmen, da er mich fragte, ob ich nicht mal bei ihm übernachten wollte. Meine Mutter hatte mir damals schon NFP nahegelegt, aber ich habe es damals nicht richtig verstanden und dachte nur, was bringt es mir denn, im Nachhinein zu wissen, wann ich hätte aufpassen müssen?! Also bin ich mit meinem Freund zum Frauenarzt gegangen und habe dort ohne jegliche Aufklärung eine Probepackung der Pille bekommen.

In welchem Alter hast du die Hormone abgesetzt und warum?

Ein paar Monate später. Mein Freund hatte sich relativ schnell von mir getrennt, aber es schien sich etwas mit jemand anders anzubahnen und dann habe ich angefangen, die Pille zu nehmen, sie war ja da. Nach drei Monaten wurde es mir aber zu bunt, weil ich mit den Nebenwirkungen nicht klar kam, und Sex hatte ich auch noch keinen. Darum habe ich sie im Mai 2012 abgesetzt.

Welche Veränderungen hast du seit dem Absetzen der Hormone bei dir bemerkt?

Obwohl ich die Pille nur kurz genommen hatte, hatte sie doch einen relativ großen Einfluss auf meine Libido und mein Wohlbefinden allgemein. Mir war abends regelmäßig so schlecht, dass ich noch nicht mal stilles Wasser trinken mochte. Dementsprechend wenig Libido hatte ich auch. Zudem haben Freunde mir bescheinigt, dass ich nicht ich selbst war, einen ganz anderen Charakter hatte. Das ist nach dem Absetzen der Pille zum Glück alles wieder schnell verschwunden.

Heute verwendest du die symptothermale Methode zur hormonfreien Verhütung. Wie kamst du ausgerechnet zu dieser Methode?

Wie schon gesagt, meine Mutter hatte mir mit 15 dazu geraten, weil sie die Methode selbst früher angewandt hatte. Ein Jahr, nachdem ich die Pille abgesetzt hatte, habe ich mir dann ihr altes NFP-Buch geschnappt und angefangen, meine Zyklen zu beobachten und gemerkt, dass es doch alles einen Sinn ergibt. Zudem hat sich dann auch herausgestellt, dass meine Tante ebenfalls damit verhütet hat. Ich war dann auch bei einer anderen Frauenärztin, die es ebenfalls unterstützt hat. „Das ist total unsicher“ oder „Willst du etwa schwanger werden?“ habe ich nie zu hören bekommen, und das hat mich bestärkt, dabei zu bleiben.

Seit wann machst du NFP?

Seit September 2013, da war ich 17 Jahre alt. Heute bin ich 20 Jahre alt und in meinem 39. Zyklus.

Wie hast du die symptothermale Methode erlernt?

Mithilfe des mittlerweile vergriffenen Buches „Verhüten oder Schwangerwerden“ von Angelika Blume. . Ich habe auch zuerst ein Jahr „geübt“, in dem ich keinen Verhütungsbedarf hatte, und war so zu dem Zeitpunkt, wo ich wirklich sexuell aktiv wurde, schon gut vorbereitet. Weil ich das Buch aber leider irgendwann verloren hatte, habe ich mir „Natürlich und Sicher gekauft und nutze das nun zum Nachschlagen, aber ich mache mich auch mit den anderen Varianten der Methode bekannt.

Was hält dein Partner von NFP? Würde er sich sicherer fühlen, wenn du die Pille nehmen würdest?

Da lasse ich ihn am liebsten selbst sprechen. Er sagt: Ja ist OK, auch wenn ich der Sache nicht 100% vertraue. Und Pille… naja bekommt halt nicht jedem und sie ist nicht gut fürs Trinkwasser. Solange es anders geht sehe ich keine Notwendigkeit sich seine Hormone damit durcheinander zu bringen.

Viele glauben, dass die symptothermale Methode nur etwas für Akademikerinnen ist, die einen Uniabschluss haben. Was machst
du beruflich? Glaubst du das es jede Frau schaffen kann, NFP anzuwenden?

Ich studiere derzeit, aber ich denke, dass NFP etwas für jede_n ist! Ich bin ja im NFP-Forum, und dort sind Frauen in allen erdenklichen Lebenssituationen, von der Pubertät bis zu den Wechseljahren, die auch aus allen Bildungsschichten kommen, von daher wüsste ich nicht, was dagegen spricht. Es ist natürlich hilfreich, wenn man sich ein bisschen für Medizin interessiert und auch für die biologischen Vorgänge, auf denen die Methode basiert, aber dafür gibt es ja entsprechende Literatur und wenn man unsicher ist, kann man sich immer noch bei NFP-freundlichen FrauenärztInnen, in Foren oder bei NFP-BeraterInnen beraten lassen.

Bei der symptothermalen Methode beobachtet man ja die Körperzeichen Basaltemperatur in Kombination mit dem Zervixschleim oder Muttermund zur Bestimmung der fruchtbaren Tage. Welches Symptom nutzt du neben der Temperatur – den Schleim oder den Muttermund? Wie geht es dir damit?

Ich beobachte beides, zur Auswertung benutze ich aber nur den Schleim. Weil ich den Schleim am Muttermund abnehme, geht das alles in einem und es schadet ja nicht, das auch zu dokumentieren.

Welches Thermometer verwendest du zum Messen deiner Basaltemperatur?

Ich habe mit einem gewöhnlichen digitalem Fieberthermometer begonnen, aber ich bin dann auf ein digitales Basalthermometer umgestiegen, weil es einfach genauer ist, mit dem einstelligen kann es sein, dass man feine Anstiege gar nicht richtig wahrnimmt. Ich habe das *cyclotest lady und bin sehr zufrieden damit, vor allem die Speicherfunktion gefällt mir.

Videokurs Hormonfrei und Sicher

Welche App verwendest du zur Zyklusdokumention?

Ich nutze das Kurvenreich im NFP-Forum, auf dem Handy habe ich den „Period Tracker“, den benutze ich aber nur, um die Werte zu notieren. Auswerten tu ich immer selber, da verlasse ich mich nicht auf irgendwelche Algorithmen.

Du verwendest an den fruchtbaren Tagen das Caya Diaphragma zur Verhütung. Wie kam es dazu?

Mein Freund und ich hatten anfangs Probleme mit Kondomen, aber enthaltsam in der fruchtbaren Zeit wollen wir auch nicht immer sein. Meine Frauenärztin hat mir dann das Caya empfohlen, weil sie kürzlich in einem Newsletter davon erfahren hatte.

Hast du vor der ersten Anwendung den Sitz des Cayas bei deiner Frauenärztin überprüfen lassen?

Bisher nicht, allerdings habe ich es vor der ersten Anwendung probegetragen, um zu schauen, ob es verrutscht oder nicht, wenn ich normale Alltagstätigkeiten erledige. Ich taste auch jedes Mal beim Einsetzen, nach dem Sex und beim Herausnehmen, ob der Muttermund bedeckt bleibt. Ich habe aber definitiv vor, das beim nächsten Frauenarztbesuch überprüfen zu lassen.

Hat dein Partner das Caya bisher beim Sex gespürt oder war das nie ein Thema?

Manchmal spürt er es, und es macht auch manchmal ein bisschen Geräusche, aber ein anderes Mal merkt er es überhaupt nicht.

Das Caya hat nur einen Pearl Index von 14. Das heißt das etwa 14 von 100 Frauen, die ein Jahr lang mit dem Caya verhüten, ungeplant schwanger werden. Wieso hast du dich trotzdem für das Caya entschieden?

Wir kamen halt nicht so gut mit Kondomen klar, und ich wollte mir keine Spirale oder Kupferkette legen lassen, mit dem Gedanken fühle ich mich einfach nicht wohl. Zudem kann man das *Caya ja super mit Kondomen kombinieren, und so haben wir einfach die Freiheit, ob wir enthaltsam sind, ein Kondom nehmen oder das Caya, wenn es mit Kondom zu stressig wird. Ich vertraue dem auch und überprüfe den Sitz jedes Mal genau.

Wenn du heute zurück schaust, was hat dir der Umstieg auf die hormonfreie Verhütung gebracht? Was war die größte Herausforderung, die du in diesem Zusammenhang meistern musstest?

Ich habe die komplette Kontrolle über meinen Körper und meine Verhütung. Damit kommt auch eine nicht zu unterschätzende Verantwortung, aber das finde ich so wichtig. Dass ich nicht abhängig bin von ärztlicher Kompetenz oder Medikamentenwirkung.

Die größte Herausforderung war eigentlich, dass ich nach und nach das Messen und die Schleimbeobachtung etwas hatte schleifen lassen und dadurch öfter Lücken hatte und nicht auswerten konnte. Nachdem ich mir aber vorgenommen hatte, wieder gewissenhafter meine Aufzeichnungen zu führen, ging es fast von selbst und ich habe in den letzten Zyklen keine einzige Lücke mehr!

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }